Hacking Challenge 2016

Maria ZachNews

„Wir sind dort, wo die Talente sind“

Warum die Österreichische Staatsdruckerei für mehr Sicherheit Hacker sucht und ihre künftigen Mitarbeiter spielerisch gewinnt: HR-Verantwortliche Renate Frühwirth (RF) über innovative Recruiting-Strategien.

Am 20. Oktober veranstaltet die Staatsdruckerei bereits zum fünften Mal eine „Hacking Challenge“ an der FH Hagenberg. Warum veranstaltet ein Hochsicherheitsunternehmen ein Computerspiel für Hacker?

 

RF: Weil Gamification auch im Recruiting ein wichtiges Instrument ist. Mit unserer Hacking Challenge erreichen wir junge IT-Talente gleich in doppelter Hinsicht dort, wo sie sind: erstens an IT-Kaderschmieden wie der FH Hagenberg, und zweitens setzen wir an ihrem Interesse an der spielerischen Bewältigung von Herausforderungen an. Deshalb haben wir die Hacking Challenge als Format der Talente-Rekrutierung erfunden. Wir sind damit ganz einfach dort, wo die Talente sind.

 

Welche jungen Leute sind für Sie besonders interessant?

RF: Junge Männer und natürlich auch Frauen, die ein hohes Interesse an IT, Sicherheit und Technik haben. Die sind in einem Hochsicherheitsunternehmen wie der Staatsdruckerei bestens aufgehoben. Wir brauchen Talente, die sich gedanklich und technisch in der Welt der Hacker und ihrer Logik bewegen können, damit wir Sicherheitslösungen entwickeln können, die halten. Sichere Identität ist unser Kerngeschäft, bei dem wir auch in der digitalen Welt führend sind. Etwa mit unserem digitalen Ausweissystem MIA, einer international ausgezeichneten Innovation in diesem Bereich.

 

Was ist Ihre Bilanz nach fünf Hacking Challenges?

RF: Die Bilanz sehen Sie in Form unseres jungen, dynamischen Expertenteams. Wir haben mehrere Gewinner unserer Hacking Challenges direkt von der Uni weg engagiert. Durch die Hacking Challenge haben wir genau am Radar, wer aller unseren Anforderungen entspricht. Mit der entsprechenden abgeschlossenen Ausbildung hat man bei der Staatsdruckerei attraktive Jobchancen. Und natürlich die Sicherheit, immer für die gute Seite im Einsatz zu sein.