Am 23. März 2012 wurde die Gründung der OeSD Mitarbeiterstiftung offiziell vollzogen. Die Mitarbeiterstiftung hält 4,9 Prozent dividendenberechtigte Anteile an der Österreichische Staatsdruckerei Holding AG. Über diese Stiftung haben die Mitarbeiter der OeSD direkt teil am Unternehmenserfolg. „Wir sehen darin sowohl eine Motivation für die Zukunft, als auch eine zusätzliche Anerkennung der Leistungen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den vergangenen Jahren“, erklärte dazu der Vorstandsvorsitzende der Holding, Robert Schächter. „Ohne die Professionalität und den Einsatz unserer Kolleginnen und Kollegen wäre unser weltweit anerkannter Qualitätslevel in einem sensiblen Bereich wie dem Sicherheitsdruck nicht denkbar. Viele Innovationen der Staatsdruckerei kommen aus dem Unternehmen, wir arbeiten daran, dass das auch in Zukunft so bleibt.“

„Mit der im November 2011 erfolgten Börsennotiz haben wir uns bewusst den strengen Öffentlichkeitsregeln des Kapitalmarktes unterworfen“, erklärt Schächter. „Damit haben alle Mitarbeiter die Sicherheit, dass ihr zukünftiger Anteil am Unternehmen dem tatsächlichen Marktwert entspricht.“ Die Mitarbeiterstiftung der OeSD wird von einem Stiftungsvorstand geführt, der sich aus einem Vertreter des Holdingvorstands (Mag. Helmut Lackner), einem Vertreter des OeSD Betriebsrates (Betriebsratsvorsitzender Alfred Hahn) sowie einem Vertreter einer überbetrieblichen Arbeitnehmervertretung (GPA-djp Vorsitzender Wolfgang Katzian) zusammensetzt.

„Wir sind uns der Verpflichtung gegenüber unseren Betriebsangehörigen, sowie der Bedeutung des nationalen Sicherheitsaspektes der uns überantworteten Aufgaben sehr bewusst. Davon können sich Millionen von Österreicherinnen und Österreichern anhand ihrer Reisepässe, Führerscheine oder Personalausweise tagtäglich überzeugen“, so Schächter abschließend.